decorative background image

Der Grundgedanke der Homöopathie

HOMÖOPATHIE

Der Grundgedanke der Homöopathie

Oft wird geschrieben, dass Homöopathie die Therapie ist, welche „Ähnliches durch Ähnliches heilt“ („Similia Similibus Curentur“, Samuel Hahnemann 1755-1843). Dies ist der Grundgedanke der Homöopathie, aber Homöopathie ist viel mehr als das.

 

Homöopathie behandelt den kranken Menschen

Homöopathie ist eine individuelle Medizin. Sie setzt den Menschen in den Mittelpunkt und schaut, was die Beschwerden, die Krankheit mit ihm machen. Homöopathie bekämpft nicht die Krankheit, sie behandelt den kranken Menschen. Dies ist der Grund, warum es in der Homöopathie für den Husten nicht nur eine Arznei gibt. Abhängig davon, wie sich der Husten beim Menschen „ausdrückt“, und dies in allen seinen Erscheinungen (Körper, Energie, Gemüt), wird eine Arznei ausgewählt.

Aus diesem letzten Punkt folgt ein weiteres wichtiges Grundprinzip der Homöopathie: Die ausgewählte Arznei zaubert die Beschwerden nicht einfach weg. Sie gibt dem kranken Menschen einen Input, damit sein Organismus selber lernen kann, wie er wieder gesund wird.

Eine ausführliche Aufnahme der Biographie, der Krankengeschichte des Patienten und des Beschwerdebildes ist eine der wichtigsten Bedingungen, damit man mit der Homöopathie gute Resultate erreichen kann.

 

Der Patient steht im Mittelpunkt

Man unterscheidet in der Homöopathie zwischen pandemischem (zBsp. Grippe), akutem (zBsp. Blasenentzündung) und chronischem Geschehen. Der Ansatz ist immer der gleiche: Der Patient mit seiner Geschichte und seiner aktuellen Situation, steht im Mittelpunkt. Die Länge der homöopathischen Behandlung kann aber von Fall zu Fall sehr variieren. Bei pandemischen und akuten Beschwerden ist die Behandlung meistens kurz und die Resultate sehr erfreulich. Bei chronischen und schweren, komplizierten Krankheiten kann die homöopathische Behandlung länger dauern, aber gute Resultate können erreicht werden.

Es gibt aber auch chronische Zustände, die schon lange bestehen. In diesen Fällen ist manchmal Heilung nicht mehr das Ziel der homöopathischen Behandlung. Eine Stabilisierung der Beschwerden und eine leichte Verbesserung, sind aber durchaus möglich, mit dem Resultat, dass die Lebensqualität des Patienten zunimmt.

Homöopathie kann bei allen Beschwerden, egal welcher Natur sie sind, helfen und dies vom Babyalter bis hin zum reifen Alter.

Homöopathie stützt sich noch auf weitere Grundgedanken, deren Erklärung aber den Rahmen dieses Textes sprengen würde. Für mich ist Homöopathie fast eine Philosophie, welche auf die Grundsätze der Natur und des Göttlichen baut.